Dänische Anwaltskanzlei in Deutschland erlebt Wachstum

article-image

Dänische Anwaltskanzlei in Deutschland erlebt Wachstum

Als die einzige dänische Anwaltskanzlei betreibt Andersen Partners Advokatfirma in Deutschland ein eigenes Büro mit einem kompletten Mitarbeiterstab. Die Nachfrage nach Beratung durch Rechtsanwälte, die sich sowohl mit dänischen als auch mit deutschen Rechtsverhältnissen auskennen und sowohl Deutsch als auch Dänisch sprechen, ist heute so groß, dass die Kanzlei noch mehr Anwälte einstellt und neue Büroräume mit einer doppelt so großen Fläche in Hamburg bezieht.

Wirtschaftlich gute Zeiten in Dänemark und Deutschland führen auch zu einer größeren Nachfrage nach spezialisierten Anwälten, die sowohl dänische Unternehmen, die sich in Deutschland niederlassen, als auch deutsche Unternehmen, die sich in Dänemark niederlassen möchten, beraten können. Solche Niederlassungspläne haben derzeit viele Unternehmen, denn Dänemark und Deutschland haben vielerlei Handelsbeziehungen.

„Wir haben im Jahre 2014 unser Büro in Hamburg eröffnet und hatten vom ersten Tag an viel zu tun. Deshalb beziehen wir nun Räume mit einer doppelt so großen Fläche in ganz zentraler Lage am Neuen Wall in Hamburg und stellen zwei weitere Anwälte mit Fachwissen in den Bereichen Transportrecht, Arbeitsrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht und im Bereich der Erneuerbaren Energie ein,“ so Patrick Mader, Partner und Leiter des Hamburger Standortes von Andersen Partners.

Patrick Mader spricht selber Dänisch und ist deutscher Rechtsanwalt; dies gilt auch für die beiden neuen Rechtsanwälte, die im Februar das Team verstärken: Markus Krieger und Lars Kjellsson. Das Team besteht darüber hinaus aus der deutschen Rechtsanwältin Christiane Feist und dem deutschen Rechtsanwalt Thilo Wind, die auch beide Dänisch sprechen und ebenfalls Partner der Kanzlei sind. Zum Team gehört ferner auch die dänische Anwältin Iben Skorstengaard, die aufgrund einer ihr von der Hanseatischen Rechtsanwaltskammer Hamburg erteilten, besonderen europäischen Rechtsanwaltszulassung ebenfalls im Deutschen Recht berät.

Andersen Partners unterhält Büros in Kolding, Odense, Kopenhagen und Hamburg. Mittels des Büros in Hamburg, einer Abteilung, die sich auf chinesische Rechtsverhältnisse spezialisiert hat, und durch das globale Netzwerk PANGEA, berät Andersen Partners zu vielfältigen internationalen Fragen.

Grenzüberschreitende Geschäftstätigkeiten
„Die Unternehmen sind grenzüberschreitend tätig und wollen sich nicht um Sprachbarrieren oder besondere Rechtsverhältnisse kümmern. Hier treten wir dann mit unserer Beratung in Aktion. Unser Ziel ist es, internationale Kompetenzen zu stärken, die dafür wichtig sind, dass sowohl Unternehmen als auch der Staat und die Gemeinden Wachstum erzielen können. Der Großraum Hamburg gehört mit seinen 5,3 Millionen Einwohnern zu den wirtschaftlichen Wachstumszentren Deutschlands, und Deutschland erwartet für das Jahr 2018 ein Wachstum von 2 %; die Erweiterung unserer Kanzlei auf dem deutschen Markt ist somit eine logische Folge“, sagt Michael Skovgaard, Vorsitzender des Aufsichtsrats von Andersen Partners.

Das so genannte German Desk berät u.a. bei der Gründung von Gesellschaften und in den Bereichen des Handels- und Gesellschaftsrechts, des Arbeitsrechts, der Wirtschaftsmediation, des Mietrechts und des Gewerblichen Rechtsschutzes. Ferner berät das German Desk bei der Vertragsgestaltung und bei der Durchführung von Transaktionen wie beispielsweise bei An- und Verkäufen von Unternehmen, Immobilien, Wind- und Solarparks. Banken und Investoren werden ebenso bei der Finanzierung beraten. Darüber hinaus ist das German Desk in der Prozessführung tätig.

250 Teilnehmer an deutsch/dänischer Konferenz
Die Geschäftsbeziehungen zwischen Deutschland und Dänemark lassen sich ständig weiterentwickeln. Deshalb findet am 28. Februar in Hamburg eine große Netzwerksveranstaltung statt, das Hamburg Copenhagen Business Forum, an dem sich Andersen Partners als Hauptsponsor beteiligt. Hier treffen sich etwa 250 Geschäftsleute aus Deutschland und Dänemark mit dem Ziel, die Handelsbeziehungen zwischen Deutschland und Dänemark zu vertiefen. Die Rechtsanwälte von Andersen Partners stellen sich an ihrem Stand auf dem Business Forum den Fragen der Teilnehmer.

Andersen Partners ist Mitglied von bzw. kooperiert mit folgenden deutsch-dänischen Netzwerken:
CBBL – Cross Border Business Lawyers, der Deutsch-Dänischen Handelskammer in Kopenhagen, Hamburg Invest, der Deutschen Botschaft Kopenhagen, dem Exportrat des dänischen Außenministeriums in Berlin, dem Kgl. Dänischen Generalkonsulat in Hamburg, German Trade & Invest (GTA) in Berlin sowie dem Dänischen Business Club in Hamburg.